Zeit für uns
Zeit für uns – Zur ersten "Zeit für uns" im Jahr 2019 kamen viele Menschen auf der Suche in der Kirche in Michelbach. Das Team der "Zeit für uns" traf mit dem "Kirche im Licht" ein aktuelles Thema, das viele Leute ansprach. Unterschiedliche Lichteffekte auf einzelne Gegenstände und Blickwinkel des Kircheninnenraums, gut inszeniert von Hermann Lang aus Michelbach, mit Impulsen verbunden, die zum Nachdenken anregten. Verschiedene Farben und Farbtöne ließen zum Beispiel den heiligen Geist auf der Kanzel noch einmal ganz anders wirken als in der normalen Beleuchtung. Die beiden Harfenspielerinnen Anna und Lena Buhler aus Kleinostheim trugen mit "himmlischen Klängen" zur besonderen Atmosphäre dieser "Zeit für uns" bei. Mit stehenden Ovationen bedankten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für diese gelungene Aktion bei den jungen Künstlerinnen und auch beim ganzen Team für diese wertvolle Stunde Zeit am Sonntag Abend.

Der Sonntagabendgottesdienst für Menschen auf der Suche – Im neuen Jahr 2019 gibt es das Angebot der Ehe- und Familienseelsorge und von Engagierten für die "Zeit für uns" weiterhin. Nach dem Reflexionstreffen Anfang November hat das Team die Zeiten und Orte für das Jahr 2019 festgelegt. MusikerInnen , Chöre und Gruppen, die gerne einmal eine "Zeit für uns" gestalten wollen, können sich jederzeit bei der Ehe- und Familienseelsorge in Aschaffenburg melden oder einfach über Kontakt an uns schreiben

Zeit für uns – Einen Martinsabend für Erwachsene der anderen Art gab es am vergangenen Sonntag in der neuen Kirche in Mömbris-Schimborn mit der Manu-Michaeli-Band aus Gießen. Mit Impulsen zur Vita des heiligen Martin, die einen Bezug zum heutigen Leben hatten, wurden die Teilnehmenden ermutigt heute Situationen und Menschen zu benennen, die ähnlich handeln wie Sankt Martin oder die so Licht in die Dunkelheit brachten wie der heilige Bischof aus Tours. Dazu gab es einen kleinen Martinszug durch die dunkle Kirche.

Zeit für uns – Bunte Blätter fallen - ein sonniger Oktobersonntag hat viele Besucher zur Zeit für uns gelockt und sie durften selbst festhalten für welche Früchte sie in diesem Jahr dankbar sind, bzw. welche "Blätter" dieses Jahr losgelassen werden müssen! Musikalisch toll umrahmt vom Chor ehemaliger Eltern des Kreuzburg-Gymnasiums!

Zeit für uns – Einen ganz besonderen Gottesdienst erlebten die 150 Besucherinnen und Besucher am Sonntag Abend in Schimborn in der Kirche. Zum Jubiläum von 5 Jahre "Zeit für uns" hatte das Team der Ehe- und Familienseelsorge die Tänzerin Ruth Weisel eingeladen. "Eindrucksvoll und ausdrucksstark" beschrieb Pastoralreferent Walter Lang am Schluss die Möglichkeit wie Ruth Weisel mit ihrem Körper und ihren Tänzen das zum Ausdruck brachte, was sie im Herzen bewegt. Mit einem Zeit-Tanz zu Beginn nahm die Tänzerin passend zur "Zeit für uns" die Lebenszeit in den verschiedenen Stadien in den Blick. Das Evangelium von der Begegnung der Samariterin am Jakobsbrunnen mit Jesus war ein ganz besonderes Highlight. Emotionen und innere Regungen dieser Begegnung waren so noch einmal viel deutlicher und greifbarer zu spüren und ergriffen die Herzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Zeit für uns – Eine "Auszeit" in der "Zeit für uns" durften die TeilnehmerInnen erleben. Jede und jeder hat so seine eigene Art die Auszeit zu gestalten, das ließen Beate Müller und Ansgar Brandt in ihrem Dialog spüren. Mit Liegestuhl, Strandhut und Coktail ausgestattet genoss die eine die Ruhe, während der andere mehr auf Aktion und Wandern mit Rucksack und Anstrengung setzt. Auszeit als Zeit, wo ich wieder zu mir selbst komme, meine Mitte finde und mich neu orientieren kann.

ein Gottesdienstangebot für Menschen auf der Suche – Alzenau-Michelbach / Mömbris-Schimborn. „Toll, dass ihr immer solche Ideen habt und den Mut sie auch in der Kirche umzusetzen!“ Solche und noch viele andere Rückmeldungen kommen von den Besucherinnen und Besuchern der „Zeit für uns“. Seit fünf Jahren treffen sich einmal im Monat in 2 Kirchen im Kahlgrund (Schimborn und Michelbach) Menschen auf der Suche nach Gott. Das Team der „Zeit für uns“ - entstanden aus der Ehe- und Familienseelsorge - lädt zu diesem besonderen Abendgottesdienst am Ende des Wochenendes ein. Fünf Jahre „Zeit für uns“ heißt aber eben auch neben den über 60 Gottesdiensten, über 60 Abende der Vorbereitung und Reflexion der Gottesdienste. 10 Personen aus unterschiedlichen Kahlgrundgemeinden sind diese fünf Jahre schon mitgegangen und haben selbst dabei viel über Gottesdienst, über Menschen auf der Suche und auch über das Reden von und mit Gott gelernt. Diesen Gottesdienst gemeinsam vorzubereiten und auch zu gestalten ist für sie zur Selbstverständlichkeit geworden.

Zeit für uns – Einmal ohne Worte ausdrücken wie es mir geht - da benutzen wir immer wieder auch Emojis, die unsere Gefühle in Kurzkommunikationen beschreiben. Die Teilnehmerinnen durften das am Anfang der "Zeit für uns" mit Klebepunkten ausdrücken. Mit Hilfe von kurzen Impulsen durfte jede ihre Erfahrungen einbringen, wo mir schon mal die Worte weg geblieben sind aus Freude oder auch vor Entsetzen ...

Zeit für uns – Eine gute Stunde Zeit machten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Suche nach dem Priestertum aller Gläubigen in ihrem Alltag. Dabei wurde deutlich, dass viele von priesterlichen Menschen geprägt wurden. Was alles priesterliches Tun auch im Alltag ist, wurde mit einer kleinen Abstimmung erhoben. Natürlich war die gute Musik von JUSTinUS ein Garant dafür, dass neben Stille und gemeinsamen Gebet für die kommende Zeit Stärkung für das eigene Leben als Getaufte und Getaufter auf den Weg mitgenommen werden konnte. Es waren viele Priesterinnen und Priester bei der "Zeit für uns" mit dabei.

Zeit für uns – Bin ich mehr Martha oder doch mehr Maria? Und was sagt diese Geschichte darüber aus, wenn Jesus sagt: Das Gute soll Maria nicht genommen werden? Wohin soll ich mich orientieren und was ist das eigentliche Bedürfnis, das dahinter steckt. Das waren die Fragen, die bei der letzten Zeit für uns in der Kirche in Mömbris als Impulse weitergegeben wurden.

Zeit für uns – Wer bin ich? Wer möchte ich gerne sein? Welche Rolle nehme ich, wann setze ich eine Maske auf. Viele nutzten die "Zeit für uns" am Faschingssonntag Abend, um sich diese Gedanken zu machen.

Zeit für uns – Zum Beginn des neuen Jahres war der "Geschmack der Unendlichkeit" spürbar bei der "Zeit für uns" in der Michelbacher Pfarrkirche. Ob es die unendlichen Weiten des Raumschiffes Enterprise, die Momente an "Tagen wie diesen" von den toten Hosen oder der Blick mit Reinhard Mey "über den Wolken". Es sind diese Momente, in denen die Unendlichkeit spürbar wird.

­