Zeit für uns

Große Erwartungen hatte das "Zeit-für-uns"-Team beim besonderen Abendgottesdienst in der Michelbacher Kirche im Januar: Alle Besucher durften sich mit ihren Aussagen beim Synodalen Weg beteiligen. So wurden zu den 4 Themenfeldern "Macht und Gewaltenteilung", "Leben in gelingenden Beziehungen", "Priesterliche Existenz heute" und "Frauen in Diensten und Ämtern" von allen Teilnehmerinnen Antworten auf jeweils drei Fragen erwartet. Diese durften aufgeschrieben werden und wurden direkt an die Organisatoren des Synodalen Weges weitergeleitet. Auf der Homepage www.synodalerweg.de gab es dazu eine eigene Seite.

Überrascht waren die Frauen und Männer, die hinter der "Zeit für uns" stehen über die deutlichen Aussagen zu bestimmten Themen, wie z.B. "Als Pfarrgemeinderat habe ich immer wieder erlebt, dass Voten der „Laien“ einfach ignoriert wurden. Eine Kirche, in der „Kleriker“ über den „Laien“ stehen und eine hierarchische „gottgewollte“ Machtstruktur praktiziert wird, widerspricht dem Auftrag Jesu." Zur Frage des Pflichtzölibates gab es eine durchgehende Meinung von den über 60 abgegebenen Voten zum synodalen Weg: Der Zölibat sollte frei zu wählen sein und nicht an das Priesteramt geknüpft sein. Viele wünschen sich, dass Priester auch heiraten können und dass es auch Frauen offen steht Priesterinnen zu werden. Genauso wünsche sich viele, dass in der Kirche ernst genommen wird, wenn Gott Mann und Frau gleichermaßen liebt und den Menschen die Verantwortung für das Leben übergeben hat, dass die Liebe auch in den Beziehungen gleich welcher Art im Vordergrund steht. Viele sehen auch, dass eine Gleichberechtigung in der katholischen Kirche zwischen Mann und Frau noch nicht vorhanden ist und wünsche sich diese auf allen Ebenen auf Augenhöhe. Zum Schluss gab es Lob für das Team der "Zeit für uns", das es möglich gemacht hat, sich zum synodalen Weg zu äußern. Die Beteiligung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigte, dass viele Menschen die katholische Kirche und ihr Bemühen noch nicht abgeschrieben haben. Sie wollen aber ernst genommen werden und gehört werden, gerade wenn es um so wichtige Themen wie Gewaltenteilung geht, die in der Gesellschaft konsensfähig ist. Der nächste besondere Abendgottesdienst "Zeit für uns" startet am Sonntag, 8.2., 18 Uhr in der neuen Kirche in Schimborn mit der Gruppe "Sandkorn" aus dem Freigericht und dem Thema "Humor ist wenn man trotzdem lacht". Die Veranstalter erwarten dazu noch Gäste von den Klinikclowns. Alle Infos unter www.zeitfueruns.de

­